Underground Economy

Herbstzeit = Lesezeit

Underground Economy. Was Gangs und Unternehmen gemeinsam haben” von Sudhir Venkatesh.

Eigentlich behandelt dieser Blog ja streng genommen nur Themen aus dem Bereich Projektmanagement – davon muss ich in dieser Buch-Rezension abweichen, bzw. versuchen den Bogen noch zu finden. Da Projektmanagement aber die Disziplin ist, die in verschiedenste (alle?) Fachbereiche hineinragt, sollte das gelingen.

Der Buchtipp stammt ursprünglich aus der geliebten brandeins und gehört in das Umfeld der Freakonomics Bücher, die die wirtschaftlichen Strukturen von Dingen untersuchen, die der normale BWLer nicht mit der Kneifzange anfassen würde.

Underground Economy
Freakonomics bei der Arbeit

Sudhir Venkatesh hat als Doktorand der Soziologie in diesem Buch die Feldforschungen zu seiner Doktorarbeit wiedergegeben, was keineswegs ermüdend ist, sondern eine sehr spannende Schilderung der Bandenstrukturen in Chicago.

Um es gleich vorweg zu nehmen: der Autor löst den Untertitel des Buches: „Was Gangs und Unternehmen gemeinsam haben“ nicht ein. Der Abgleich zwischen Gangstruktur und Unternehmensstruktur wird nicht geleistet. Das ist ein Manko, aber wer weis ob der Untertitel nicht vom Verlag stammt und verkaufsfördernd sein soll(te).

Dennoch ist das Buch ohne Zweifel ein Lesetipp, da es mit unglaublicher Detailschärfe zu Werke geht und einen sehr tiefen Einblick in die Chicagoer Gangkultur bietet. Der Autor ist in seinen Studien seinem Beobachtungsobjekt so nahe gekommen, dass er Teil dieser Kultur wurde. Interessant ist das Kapitel in dem er mit dem Gangleader für einen Tag tauschen darf, um dessen Job zu erledigen. Hier wird ihm die Aufgabenpalette eines Gangbosses klar. Sie ist nämlich in etwa so breit angelegt, wie die eines Projektmanagers 😉 und handelt weniger vom Erschießen anderer Gangmitglieder oder Dealen von Drogen, was von den Fußsoldaten erledigt wird, sondern vom Verhandeln, Problemlösen, Schlichten und Vergleiche erzielen – also klassischen Managementaufgaben. Spannend ist auch die Erkenntnis darüber, wie exakt hierarchisch die Gangs organisiert sind, wie gut sie als Netzwerk funktionieren und wie erfolgreich sie am Markt agieren und bei guter Führung ihren Marktanteil stets erhöhen.


Fazit: “Underground Economy: Was Gangs und Unternehmen gemeinsam haben” von Sudhir Venkatesh. M u s t h a v e !

Advertisements

4 thoughts on “Herbstzeit = Lesezeit

  1. Und was hat es Dir nun genau für Dein Projektmanagement gegeben?

    Verhandeln mit dem Kunden ist einfach, wenn man zwei Gorillas mitbringt?
    Problemlösen, Schlichten und Vergleiche erzielen vielleicht ebenfalls oder reicht es, wenn man immer ein wenig die Daumenschrauben anzieht, mit Federn an nackten Füßen kitzelt, Wasser herabtropfen lässt oder doch die schöne alte Nadel unter die Fußnägel rammt?
    Na ja, ich kann schon verstehen, dass man auch als Projektleiter und -leidender manchmal an der Stelle angekommen ist, aber zum Glück rettet uns da dann doch unser PMI-Book 🙂

    Übrigens danke für das ” – im Style von Web 1.0″ – ist mein Markenzeichen, sollte ich vielleicht mal irgendwo als Vorteil darstellen 🙂

    Gruß Achim

    1. Zunächst einmal war ich doch erstaunt, dass es in Gangs – zumindest auf der Managementebene – so zugeht, wie man das aus dem normalen Businessalltag kennt. Die aus Film und Fernsehen bekannten “Drive-by-shootings” finden eher auf der operativen Ebene und nur selten statt, weil sie in der Regel eine Spirale dieser Aktionen nach sich ziehen und damit für beide Seiten unkomfortabel (und unökonomisch) sind für eine stabile, positive Geschäftsentwicklung. D.h. hier muss sich schnell an ein Drive-by-shoot wieder eine Verhandlungssituation anschliessen.
      Für’s Projektmanagement lässt sich daraus vielleicht ziehen, dass man wohl mal zwischendurch Gorillas zur Verhandlung mitbringen darf und je Situation sollte, aber lieber geschickt eine geladene Waffe unterm Verhandlungstisch antäuschen, als tatsächlich zu schiessen, weil das Aufräumen danach zu teurer wird (Budget) und zu lange dauert (Time) – von der Qualität des Ergebnisses mal gar nicht zu sprechen 😉
      Gruß
      Sven

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s