Le petit nicolas oder wie man seinen Sommerurlaub verlängert!

dvd-cover-nickNeulich in Frankr…., nein, in Deutschland zurück aus Frankreich, mit dem Gefühl leichter Melancholie, da gerade der Sommerurlaub vorbei war, kam die Frage auf: Wie kann man eigentlich seinen Urlaub verlängern?

Nun, da gibt es den Klassiker: Diaabend. Schon klar, macht der Digital-Native heute mit Beamer, kommt aber aufs Gleiche hinaus, wenn auch superb mit Playlist unterlegt und Ken Burns Effekten abgemischt: Viele, viele Photos, die am meisten den Leuten was sagen, die die Bilder aufgenommen haben und den Zuschauern zu Beginn noch interessierte Fragen abfordern, während mit fortgeschrittener Zeit die Pinkelpausen immer schneller aufeinander folgen. Diaabend war raus.

Ein nicht minder wichtiger Urlaubsverlängerungskandidat ist: landestypisches Essen nachkochen oder bei einem Restaurant bestellen, was sich in Belangen (hier:) französischer Küche hervorgetan hat. Aber nein, woher denn die Zutaten nehmen, welche Zutaten überhaupt, wie einen Crepe hinkriegen in einer schweren Gußeisernen-Pfanne, die sonst für Pfannkuchen gut ist. Restaurant, welches? Wieder lange auf das Essen warten, zu welchem Preis?, nein, Essen war auch raus.

filmplakat-nickAm Ende bleibt trinken. Ja, viel trinken ist gut, sagt man. Aber wer kennt das nicht: der Ouzo schmeckt auf dem im roten Licht des Sonnenuntergangs gefluteten Balkon einer kleinen Pension mit Meerblick von Kreta superb, aber kaum macht man die Flasche beim heimischen Grillabend auf, fehlt dem Geschmack irgendwas … Eiswürfel vielleicht? Oder …? hmmm, Trinken schied auch aus.

Dann kam der Rettungsanker: DVD gucken! Der kleine Nick lag sowieso schon als heisser Kandiat oben auf der Sammlung und wollte noch gesehen werden. Altersfreigabe ab 0, alles Paletti, geht für die komplette Familie.

Und, ich muss sagen, der kleine Nick ist definitiv ein Urlaubsverlängerer!

Wussten Sie z.B. dass man seinem Chef gar nicht immer diesen Hummer mit Mayonnaise servieren sollte, wenn er zu Besuch kommt, bevor man befördert werden soll/ will, sondern einfache Ravioli perfekt sind? Tja. Wunderbar ist auch die Szene, in der auf einen “Killer” gespart wird, in dem die Bande vom kleinen Nick den Zaubertrank nachbraut, dessen Wirkung demonstriert anhand eines Knirpses, der einen kompletten Kastenwagen umwirft, um dann ohne Ende Kasse zu machen. Das ist Direkt Marketing vom feinsten. Der ganze Schlamassel kommt nur daher, dass Nick Angst hat ein Brüderchen zu bekommen und ihn dann seine Eltern im Wald aussetzen könnten (Der Däumling). Dem folgt dann die Szene mit dem sonntäglichen Ausflug in den Wald, in dem Nick sich weigert das Auto zu verlassen. Die Eltern schieben ihn am Ende nach Hause.
sempe-nickSo verlängert man Urlaub. Danke Nick.

>> Le petit nicolas << erhältlich bei Amazon, sicher auch zum Leihen bei lovefilm oder bei Lestra.

  1. Offizielle Seite vom kleinen Nick: http://www.petitnicolas.com
  2. Trailer ohne Werbung: http://www.kino.de/kinofilm/der-kleine-nick/118121
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s